Oremus pro Pontifice nostro Franzisco.

Dominus conservet eum et vivificet eum

et beatum faciat eum in terra et

non tradat eum in animam inimicorum eius.

Samstag, 15. Januar 2011

Was hat Voltaire wirklich zur Meinungsfreiheit gesagt?


Das Zitat macht die Runde und ist beliebt: "Du bist anderer Meinung als ich und ich werde dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen." Oder „Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.
Nur, keiner schreibt die genaue Quellenangabe dazu. Also habe ich das Internet durchsucht und habe hier in einem Eintrag vom 24. August 2010 die Fleißarbeit eines anderen entdeckt: Die französische Version heißt:
"Je ne suis pas d'accord avec ce que vous dites, mais je me battrai jusqu'au bout pour que vous puissiez le dire."
oder
„ Je défendrai mes opinions jusqu'à ma mort, mais je donnerai ma vie pour que vous puissiez défendre les vôtres.“
oder
„Je désapprouve ce que vous dites, mais je me battrai jusqu'à la mort pour que vous ayez le droit de le dire.“
oder
„Je ne suis d'accord avec vous ni sur l'essentiel, ni sur l'accessoire. Par contre, je me battrai jusqu'à mon dernier souffle pour que votre voix soit entendue.”
oder
„ Je hais vos idées, mais je me ferai tuer pour que vous ayez le droit de les exprimer.“

Aber nirgends ein Beleg dafür, und das kommt daher, dass die eigentliche Quelle ist:
„The friends of Voltaire“ (1906) von Evelyn Beatrice Hall, die schrieb:
"I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it."

Voltaire hat aber doch etwas zur Meinungsfreiheit gesagt:

"Le droit de dire et d’imprimer ce que nous pensons est le droit de tout homme libre, dont on ne saurait le priver sans exercer la tyrannie la plus odieuse. Ce privilège nous est ... essentiel ... ; et il serait déplaisant que ceux en qui réside la souveraineté ne pussent pas dire leur avis par écrit."
Quelle : Questions sur les miracles
und auf Deutsch:
„ Das Recht zu sagen und zu drucken, was wir denken, ist eines jeden freien Menschen Recht, welches man ihm nicht nehmen könnte, ohne die widerwärtigste Tyrannei auszuüben. Dieses Vorrecht kommt uns von Grund auf zu; und es wäre abscheulich, dass jene, bei denen die Souveränität liegt, ihre Meinung nicht schriftlich sagen dürften.“

Kommentare:

  1. Danke. Jetzt fehlt das nur noch für Rosa Lux. ;)

    AntwortenLöschen
  2. danke für die nachforschungen! dafür hast du dir ein "sehr informativ" verdient! :)

    AntwortenLöschen
  3. Interessant, ist wohl genau wie bei Sokrates mit seinem expliziten Ausspruch zum "Nicht-Wissen"!

    Oft zitiert aber nie gewusst!

    AntwortenLöschen